AWO WORKSHOP

Am letzten Freitag fand wieder einmal mein heiß geliebter AWO Workshop „Basteln mit den Kleinsten“ im Haus der Familie, Stadtbergen statt.

Diesmal bekamen nicht die Kinder schön gestaltete Goodies, sondern die Mamas und Papas – schließlich ist in diesem Monat Mutter- und Vatertag.

 

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Im Rahmen der Bastelaktion entstanden sehr persönlich gestaltete Bilder, die im Kurs personalisiert werden könnten. Die Kleinen fanden es richtig toll, Ihre Namen aus der Big Shot Stanz- und Prägemaschine auszukurbeln.

 

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Bitte habt Verständnis dafür, dass ich die Fotos unkenntlich gemacht habe.

Werbeanzeigen

DIE HASEN SIND LOS

Mein letzter AWO Workshop „Basteln für die Kleinsten“ ist zwar bereits ein paar Tage her, aber die Projekte, die mit den jüngsten Bastlern und Bastlerinnen entstanden sind, sind so sehenswert, dass ich sie Euch zeigen muss.

Wir haben „Hasenohren“ und kleine Hasen aus WC-Rollen gebastelt und alle Hasenohren und Hasen sind echte Unikate geworden …

Diese Diashow benötigt JavaScript.

 

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Zum Abschied erhielten alle kleinen Bastler eine Menge bunter, klitzekleiner Ostereier:

Goodies

Auch wenn der Workshop aufgrund der hohen Teilnehmeranzahl etwas „turbulent“ und „chaotisch“ war, hatte ich den Eindruck, dass zumindest alle kleinen Bastler viiiieeeeel Spaß hatten ;-)))).

MONSTERALARM

Am letzten Schultag vor den Faschingsferien durfte ich noch einen AWO-Workshop im Haus der Familie Stadtbergen halten. Das Motto hieß „Monster“ und da konnten wir uns so richtig austoben – sowohl die kleinen, als auch die großen Monster ;-)).

Alle Kinder bekamen natürlich „Monster-Goodies“ …

Wir haben Monster gebastelt – und die sahen so aus …

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Danach haben wir mit Instrumenten folgendes „nachgestellt“:

o ein hungriges Monster
o ein schleichendes Monster
o Lärm eines Monsters

Wir hatten auf jeden Fall monstermäßigen Spaß und es war wie immer ein toller Workshop.
Ich freue mich schon aufs nächste Mal, wenn es heißt:
„Basteln mit Kleinsten“.

JUBEL, TRUBEL, HEITERKEIT

Bei meinem letzten Kurs im AWO Haus der Familie Stadtbergen habe ich den Fasching eingeläutet. Wir bastelten zusammen lustige Faschingsmasken und bemalten anschließend die Fenster. Die Kinder waren sowohl beim Maskenbasteln, als auch beim Fenstermalen so toll dabei – wobei ich das Gefühl hatte, dass das Fensterbemalen noch einen Tick besser ankam ;-))). „Batzeln“ ist eben immer super.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Leider habe ich im Trubel der Veranstaltung vergessen, Fotos
von den kleinen „Monster-Goodies“ zu machen, die zu meinem nächsten Kurs im Haus der Familie einladen …

Der Kurs „Basteln mit den Kleinsten“ ist mittlerweile kein „Kurs“ mehr für mich, sondern vielmehr eine Herzenssache und ich werde es wirklich bedauern, wenn einige „meiner“ Kinder dem Kurs entwachsen sind.

 

BASTELN FÜR DIE KLEINSTEN

Am Freitag fand der erste AWO-Workshop „Basteln für die Kleinsten“ im Haus der Familie in Stadtbergen statt. Thema war heute „Glück bzw. Glücksbringer“.

Zu Beginn sangen wir als Einstieg ins neue Jahr zusammen „Viel Glück und viel Segen“ und versuchten zu begreifen, was Glück überhaupt ist. Ob man Glück z.B. anfassen oder riechen kann und dass es viele Erwachsene gibt, die ein Leben lang auf der Suche nach dem Glück sind. Wir fanden heraus, dass Glück ganz unterschiedlich sein kann und dass man Glück riechen und fühlen kann, wenn man sich z.B. an Mama kuschelt oder auf einer Blumenwiese liegt und die Blumen riecht und sich total wohl fühlt.

Und wir haben einige Glücksbringer gesehen, wie z.B. Gustav das Schwein, 4-blättrige Kleeblätter, einen schwarzen Zylinder, Hufeisen, Fliegenpilz, Würfel, Spielkarten, Marienkäfer usw.

Jedes Kind durfte dann seinen eigenen Glücks-Marienkäfer für ein tolles Jahr basteln …

 

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Und jeder durfte seinen Marienkäfer-Luftballon mit nach Hause nehmen …

Und damit im Jahr 2019 wirklich nix anbrennt oder schief geht, bekam jedes Kind eine Glücksbox, die individuell aufgepimpt werden konnte. In dieser Kiste wurden dann auch die ersten Glücksbringer verwahrt. Komischerweise waren 5 Kinder da und ich habe nur 4 Boxen fotografiert??? Mmmhhh – irgendwie ist mir eine Glücksbox durchgerutscht …

 

Und zum Abschluss hatten die Kinder echt „Schwein“ ;-)))

Ich fand, dass dieser erste Workshop in diesem Jahr etwas ganz Besonderes war – vielleicht auch, weil das Thema so viel hergibt und quasi unerschöpflich ist und weil ich mich gefreut habe, viele bekannte Gesichter wieder zu sehen.

Ich freue mich schon auf den nächsten Kurs und hoffe, dass vielleicht dann auch Ihr mit dabei seid, wenn Ihr Kinder im Alter von 2 bis 3,5 Jahren habt.

Bis zum Sommer warten noch folgende Kurse auf Euch …

Der Februarkurs kann übrigens auch noch gebucht werden ;-)).

Und hier ist der Link für die direkte Anmeldung im Haus der Familie:

https://www.awo-haus-der-familie.de/index.php?id=9&kathaupt=26%3B&suchesetzen=false%3B&kfs_stichwort_schlagwort=basteln+mit+den+kleinsten&tx_indexedsearch%5Bsubmit_button%5D=

 

LAMAGEBURTSTAG

Während andere noch Neujahrskarten bastelten, weilte ich gedanklich längst in den verschneiten Anden und beobachtete dort Lamas.

Beim Neujahrs-Sekt fielen uns die witzigsten Lamareime ein und ich tauchte komplett in die Materie ein.

o Das Lama durch die Wüste rennt, es hat den letzten Bus verpennt.
o Das Lama auf dem Hügel hockt, es hat die ganze Nacht gerockt.
o Das Lama, das Lama, lebt in der Atacama.
o Das Lama hat ein dickes Fell – da hinten rennt es – und zwar schnell.
o Das Lama schaut ins Glas zu tief – es so Silvester ganz verschlief.
o Das Lama mit dem Namen Paul, am liebst liegt es hier ganz faul.
o Das Lama mit dem Namen Hein, ist nie für sich so ganz allein.
o Das Lama mit dem Namen Wille trägt neuerdings ’ne schiefe Brille.
o Das Lama kann nie artig sein, ‚drum legt es seine Freunde ‚rein.
o Das rosa Lama liebt das Drama.
o Das Lama in den Anden lebt, die Tina in der AWO klebt.

Ihr seht, entweder löst das Thema bei mir Assoziationen aus, die etwas „außergewöhnlich“ sind oder wir hatten an Silvester einfach ein Glas Sekt zu viel – lach. Auf jeden Fall machte das Thema viel Spaß und sorgte auch in unserer Familie für viel Erheiterung.

Klarer Vorteil auf jeden Fall war, dass ich das Lama bereits persönlich bei einer Reise in die Anden kennenlernen durfte ;-)) und mir das Thema bestens vertraut war.

Hintergrund für die „Lama-Recherche“ war ein anstehender Mädchengeburtstag unter dem Motto „Lama“, der am Samstag im Haus der Familie stattfand. Carolina wurde 11 Jahre alt und ich durfte im AWO Haus der Familie Stadtbergen ihre Geburtstagsparty für sie und 9 Freundinnen ausrichten. Von daher hatte ich einige Dinge vorzubereiten und zu organisieren, wie z.B. Plakate gestalten, Dekoration besorgen, Namensschilder und Tortenstecker basteln, Geschenk kaufen, Dankeskarten basteln und Goodies verpacken, Amerikaner backen usw.

Ich war wirklich erstaunt, was es alles mit Lamamotiv gibt – wirklich super.

Aber seht selbst, was so alles entstanden ist …

  1. Die Räumlichkeiten

    Diese Diashow benötigt JavaScript.

    2. Die Verpflegung

    Ich sorgte für Wasser & Apfelsaft, für Mini-Marshmallows, Salzsticks und für Lama-Amerikaner (Lamarikaner). Für Pizza sorgten die Feiernden nach 3 h selbst. Auf Lamatellern schmeckt Pizza eh nochmals besser ;-))).

    Diese Diashow benötigt JavaScript.

    3. Mein Geschenk fürs Geburtstagskind

     

    4. Geschenke „Danke, dass Du mit mir gefeiert hast“

    Diese Diashow benötigt JavaScript.

    5. Kreativprojekt „bemalter Kissenbezug“

    Diese Diashow benötigt JavaScript.

    Es war ein toller Geburtstag, da die Mädels viel zum Ratschen und Schnattern hatten und dabei auch noch einzigartige Kissenbezüge entstanden sind.

    Es wurden aber nicht nur Lamerikaner gegessen, witzige Fotos geschossen, geratscht und Kissenbezüge bei Chartshits bunt bemalt, es wurden auch Kunststücke vorgeführt (z.B. Räder geschlagen) und beim „Flaschendrehen“ reihum Geschenke ausgepackt.

    Ich hatte das Gefühl, dass die Mädels und auch die Eltern Ihren Spaß hatten. Nach 4h brachen wir die Zelte in der AWO ab und alle gingen vergnügt und entspannt nach Hause.

    Gerne wieder – gerne auch wieder Lama. Oder etwas ganz anderes. Reime fallen mir sicher auch dazu wieder ein ;-))))))))).

    Ach ja – Ihr könnt mich für die Organisation Eurer Feier (Kinder- oder Erwachsenengeburtstag) buchen – gerne über das AWO Haus der Familie Stadtbergen.

NACHLESE NIKOLAUS-WORKSHOP AWO

Vor lauter Workshops und diversen weihnachtlichen Aktivitäten kam ich noch gar nicht dazu, die tollen Werke des Kurses „Basteln für die Kleinsten“ im AWO Haus der Familie Stadtbergen einzustellen.

Hier seht Ihr die SWAPS für die kleinen Bastler und Bastlerinnen, natürlich mit Nikolausmotiv, denn das war ja auch das Motto dieses Workshops …

Jedes Kind durfte dann seinen individuellen Nikolauszweig mit Anhängern gestalten …

Und diese kleinen Nikolausstiefel haben wir gebastelt. Die erste Füllung bestand aus einem Schoko-Weihnachtsmann …

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Wie immer ein total schöner Workshop ;-)))